Deutsche Bahn Deutschland

August 8, 2015
A couple weeks ago

Die Bahnpost in Deutschland trat an die Stelle der Beförderung von Postsendungen durch Postreiter und Postkutschen. Sie war in der gesamten Zeit der Reichspost das Rückgrat der Postbeförderung. Auch nach dem Zweiten Weltkrieg nutzten die Deutsche Bundespost und die Deutsche Post der DDR die Möglichkeiten der Bahn. Fahrzeiten der oft planmäßigen Fernzügen beigestellten oder als gesonderter (Güter-)Zug verkehrenden Postwagen waren in einem speziellen Postkursbuch veröffentlicht. Nach der Wiedervereinigung, der bereits begonnenen Postreform und dem Aufkommen von Sortierzentren am Rand der Städte wurde die Beförderung der Sendungen auf LKW umgestellt.

Baden[Bearbeiten]

Die badische Postverwaltung nutzte das neue Verkehrsmittel Eisenbahn bereits unmittelbar nach dessen Inbetriebnahme 1840 zur begleiteten Mitnahme von Postsendungen. Badische Bahnposten, mit Umarbeitung der Post durch Postconducteure, verkehrten vom 1. April 1848 an in einigen von Heidelberg ausgehenden Zügen. Die Leitung des Eisenbahnpostdienstes war, solange Baden ein eigenes Postwesen besaß (bis 31. Dezember 1871), zunächst Aufgabe der Postämter in Karlsruhe, Basel und Konstanz, später der drei Eisenbahnpostämter in Karlsruhe, Mannheim und Konstanz.

Preußen[Bearbeiten]

Am 3. November 1838 erschien in Preußen das Gesetz über die Eisenbahnunternehmungen. § 36 behielt der Postverwaltung vor, die Eisenbahnen zur Beförderung von postmäßigen Versendungen zu benutzen. Die Einführung des neuen Speditionsverfahrens, des Bahnpostdienstes selbst erfolgte am 1. Mai 1849. Acht „Post-Speditions-Ämter“ wurden die in den Zügen tätigen „Post-Speditions-Bureaus“ unterstellt. Die Vorsteher dieser Ämter waren anfänglich Postsekretäre, später Postdirektoren (in den 1950er Jahren wurden die Ämter – je nach ihrem Geschäftsumfang – von Beamten des höheren oder des gehobenen Dienstes geleitet). Am 29. Januar 1856 erhielten die Speditionsämter und die Bureaus den Namen „Eisenbahn-Post-Amt“ und „Eisenbahn-Post-Bureau“. Zur Beaufsichtigung des preußischen Bahnpostdienstes wurde am 1. April 1850 ein Eisenbahn-Postinspektor eingesetzt, dessen Stelle aber bereits 1854 wieder eingezogen wurde; seine Dienstgeschäfte gingen auf die Bezirks-Postinspektoren über.

Weitere deutsche Länder[Bearbeiten]

Sächsischer Bahnwagen mit Postabteil um 1860

Nach Baden und Preußen richteten auch die übrigen übrigen deutschen Postverwaltungen nach und nach einen Bahnpostdienst ein, und zwar Bayern und Sachsen 1851. In Sachsen wurde am 16.Juli das erste „Königlich Saechs. Fahrende Postamt Leipzig“ eröffnet. Ebenfalls im selben Jahr eröffnete wahrscheinlich auch Mecklenburg-Schwerin die Bahnpost, Württemberg 1852, Hannover 1853, Thurn und Taxis kam 1861 zuletzt.

Reichsgebiet[Bearbeiten]

Bahnpostamt Hamburg Hühnerposten 1906
Source: de.wikipedia.org
RELATED VIDEO
Lost in Deutschland 26: H-Bahn
Lost in Deutschland 26: H-Bahn
Deutsche Bahn lädt Kunden ins Zuglabor
Deutsche Bahn lädt Kunden ins Zuglabor
Deutsche Bahn veröffentlicht Halbjahreszahlen 2014
Deutsche Bahn veröffentlicht Halbjahreszahlen 2014
RELATED FACTS
Share this Post
latest post
follow us